Der Bewerbungsprozess

Zum Ablauf

 

Schritt 1 – Die Bewerbung

Wenn du dich dazu entschlossen hast eine Ausbildung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau absolvieren zu wollen, solltest du dich zunächst bewerben. Dies kannst du bei der SAGA Unternehmensgruppe das ganze Jahr über tun (hier bewerben); bei uns muss man keine Bewerbungsfristen einhalten. Dennoch ist es sinnvoll in der Bewerbung zu vermerken, wann du die Ausbildung am liebsten beginnen würdest (Februar oder August).

Die Bewerbung besteht üblicherweise aus drei Teilen – Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse. Zu empfehlen ist außerdem ein Deckblatt, durch welches DEINE Bewerbung aus den über 100 anderen heraussticht und die Aufmerksamkeit der Unternehmen auf sich lenkt.

 

Telefoninterview

Du hast einen Brief oder eine Mail von der SAGA Unternehmensgruppe erhalten, in dem dir ein Termin für das bevorstehende Telefoninterview mitgeteilt wird?
Gratulation, den ersten Schritt zum zukünftigen Ausbildungsplatz hast du bereits gemeistert!

Das Telefoninterview ist quasi die Vorstufe des eigentlichen Bewerbungsgespräches. Generell kann man hierbei gar nicht so viel falsch machen. Es geht vor allem darum, den positiven Eindruck, den dein Bewerbungsschreiben hinterlassen hat, noch einmal zu bestärken und zu festigen.

Dennoch haben wir einige hilfreiche Tipps für dich, wie du dich optimal auf das Telefonat vorbereiten kannst:

  • Bewerbung lesen!

    Oft vergeht zwischen dem Schreiben der Bewerbung und der Rückmeldung des Unternehmens eine längere Zeit. In dieser Zeit vergisst man häufig, was genau man überhaupt in seinem Bewerbungsschreiben erwähnt hat. Damit es während des Interviews nicht zu unangenehmen Pausen oder holprigen Antworten kommt, solltest du deine Bewerbung also nochmal ganz genau lesen und überlegen, wozu der Ausbilder eventuell Fragen stellen könnte.
     

  • Über den Ausbildungsberuf informieren!

    Egal ob im Telefoninterview oder im eigentlichen Bewerbungsgespräch, Ausbilder stellen gern die Frage, wie man sich die Aufgaben und den Arbeitsalltag als Immobilienkauffrau/-mann vorstellt. Hierauf kannst du dich gezielt vorbereiten! Informiere dich ausreichend über den Ausbildungsrahmenplan, wenn du dies nicht bereits vor der Bewerbung getan hast, oder dich nicht mehr genau erinnern kannst. Außerdem kannst du Bekannte, die vielleicht als Immobilienkauffrau/-mann arbeiten, fragen, wie ihr Arbeitstag aussieht und was für Aufgaben sie zu verrichten haben.
     

  • Über das Unternehmen informieren!

    Eine andere häufig gestellte Frage lautet: „Wieso haben sie sich gerade für dieses Unternehmen entschieden?“  Auch hier sind unangenehme Gesprächspausen eher ungern gesehen. Also unsere Empfehlung: Schau auf der offiziellen SAGA Unternehmensgruppe  Website vorbei und eigne dir die wichtigsten Fakten des Unternehmens an, so kannst du beim Telefoninterview auf jeden Fall punkten.

Assessmentcenter

Wenn du nun auch im Telefoninterview eine gute Figur abgegeben hast, wirst du bald im Anschluss einen weiteren Brief oder eine Mail erhalten, in dem/der du zum anschließenden Assessmentcenter eingeladen wirst. Das Assessmentcenter ist ein Personalauswahl- und Personalbewertungsverfahren, welches inzwischen von vielen größeren Unternehmen im Rahmen des Bewerbungsprozesses angewendet wird. Im Assessmentcenter wirst du unter Beobachtung verschiedene Einzel- und Gruppentests absolvieren, durch welche deine fachliche und vor allem persönliche Eignung für die Ausbildung ermittelt wird.

Im Assessmentcenter erwarten dich unter anderem folgende Aufgaben:

  • Mathe-/Deutschtest
  • Rollenspiel
  • Gruppenarbeit
  • Präsentation
  • Abschließende Bewertung

Tipps für das Assessmentcenter:

  • Sei pünktlich!

    Der erste Eindruck zählt – also erscheine rechtzeitig zum vereinbarten Termin! Solltest du nicht aus Hamburg kommen, oder dir nicht ganz sicher sein, wo genau du hinmusst, dann plane lieber etwas mehr Zeit ein. 15 Minuten zu früh zu erscheinen macht auf jeden Fall einen besseren Eindruck als 5 Minuten zu spät. Deshalb unser Tipp: Plane deine Anreise sorgfältig. Möchtest du lieber mit dem Auto oder mit der Bahn reisen? Generell solltest du aber immer mehr Zeit einplanen, denn es kann immer mal ein Stau, eine Zugverspätung oder die Parkplatzsuche dazwischenkommen. Am einfachsten erreichst du die Zentrale von der SAGA Unternehmensgruppe aber mit der Bahn (S1/U3 Haltestelle: Barmbek), hier hilft dir dieser Link weiter: www.hvv.de. Außerdem gut zu wissen: Wenn du außerhalb des HVV-Bereiches wohnst, übernimmt die SAGA Unternehmensgruppe  die Kosten für deine Anreise, also bewahre deine Fahrkarten gut auf.

  • Sei Du selbst!

    Versuche dich im Assessmentcenter nicht zu verstellen oder deine Persönlichkeit von Grund auf zu verändern. Die Mitarbeiter, die für die Personalauswahl zuständig sind und dich während des Assessmentcenters beobachten und bewerten, sind echte Profis. Sie merken sofort, wenn du dich verstellst – also sei einfach du selbst. So hast du die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz.
     

  • Sei präsent!
    Den besten Eindruck machst du natürlich indem du zeigst, dass du dich wirklich für den Ausbildungsplatz interessierst, dich bemühst und deine Zukunft ernst nimmst. Also sei nicht zu zurückhaltend oder schüchtern – beteilige dich an Gesprächen, Diskussionen und Gruppenarbeiten. Denn bedenke: Nicht nur die abschließenden Ergebnisse fließen in deine Bewertung ein, sondern auch dein Arbeits- und Sozialverhalten!

     

  • Achte auf dein Äußeres!
    Im Assessmentcenter triffst du das erste Mal persönlich auf die Ausbilder. Zum ersten Eindruck zählt natürlich nicht nur dein Verhalten, sondern auch dein äußeres Erscheinungsbild. Also achte darauf, dass du ordentlich und gepflegt erscheinst und dich dem Dresscode des Unternehmens anpasst. Außerdem solltest du Kleidung tragen, in der du dich wohlfühlst und keine, die du erst einen Tag zuvor gekauft hast. Denn gerade wenn du nervös bist, sind Klamotten, in denen du dir komisch vorkommst, eher störend und verstärken dein Unwohlsein.
    Außerdem wichtig für die Mädchen unter euch: Bei Make-Up, Schmuck und Ausschnitt zählt: Weniger ist mehr! 

     

Persönliches Gespräch

Im Anschluss an das Assessmentcenter fällt noch am selben Tag die Entscheidung, wer zum anschließenden persönlichen  Gespräch eingeladen wird, und für wen das Bewerbungsverfahren an dieser Stelle zu Ende ist. Auch die Bewerber, die leider keinen Ausbildungsplatz ergattern konnten, erhalten im Anschluss noch eine ausführliche Bewertung, Verbesserungsvorschläge und die Möglichkeit, Fragen zur Entscheidung zu stellen. Dies kann für weitere Bewerbungsverfahren sehr hilfreich sein.

Wenn du aber zu den Glücklichen gehörst, die zum persönlichen Gespräch eingeladen werden, kannst du dich auch hier an die Tipps für die erfolgreiche Bewältigung des Assessmentcenters halten (siehe oben). Außerdem hast du im Gespräch die Möglichkeit alleine mit den Ausbildern zu sprechen und Fragen rund um die Ausbildung zu stellen. Das macht immer einen guten Eindruck, also überleg dir am besten schon vor dem Assessmentcenter ein paar gute Fragen, die dein Interesse wiederspiegeln. Ansonsten solltest du einfach versuchen, ruhig zu bleiben und die Fragen der Ausbilder ehrlich und ganz natürlich zu beantworten.

Nun musst du dich noch ein wenig gedulden, denn die endgültige Zu- oder Absage zum Ausbildungsplatz erhältst du nicht am selben Tag, sondern wenige Tage später durch einen Anruf oder per E-Mail.

 

Wir drücken dir die Daumen!